DIE F360 FUNGIERT ALS UNABHÄNGIGER GUTACHTER –

DATEN-GETRIEBEN UND AUSGERICHTET AUF DIE POTENZIAL-OPTIMIERUNG. 

  • Kleinere Krangrößen
  • Einsparungen kompletter Krane bei gleicher Leistung
  • Datengetriebene Entscheidungsmöglichkeiten
  • Automatisierte Potenzialanalyse für Leistungssteigerung
  • Automatisierte Sensibilitätanalyse der Flächenpressungen

DIE DREI WESENTLICHEN VORTEILE DER MONTAGEPLANUNG NACH F360.

F360 steht für die Fahrenholz 360 ° Lastfallanalyse. Die F360 fungiert als unabhängiger Betrachter, analysiert, welche Mindestanforderungen nicht unterschritten werden dürfen und bildet daraus die Machbarkeit. Simultan dazu werden Potenziale herausgearbeitet, wodurch Einsparungen realisiert werden können.

Die Ergebnisse der F360 resultieren aus einer standardisierten, automatisierten und vor allem quantitativen Analyse. Dadurch entsteht eine Vergleichbarkeit und durch diese kann der Kunde, teilweise weit im Vorfeld, wesentlich nachhaltiger über die zu verwendende Krantechnik entscheiden.

Unabhängig davon, dass wir jedes kundenseitige Montageprojekt individuell konstruieren und rechnen, bietet die F360 drei standardisierte Vorteile.

Automatische Potenzialanalyse
Ein Kran steht für ein gewisses Gewerk an Stelle „X“. Welche anderen Gewerke kann der Kran noch bedienen? Beispielsweise zeigen wir dadurch auf, ob andere Krane an einer anderen Stelle ggf. obsolet werden und dadurch eingespart werden können.

Rüstzustandanalyse
Kann der Kran in seinem Setup verringert und können dadurch Kosten eingespart werden? Die F360 verläuft unabhängig davon, ob ein Kranmodell in unseren Fuhrpark physisch tatsächlich vorhanden ist oder nicht. Im Engineering, jedoch, verfügen wir über die heute gängigen Krane.

Anschlagmittel, Flächenpressungen etc.
Häufig im Vorfeld als Kleinigkeiten abgestufte Punkte, wie Anschlagmittel oder Flächenpressungen, können einen Kraneinsatz letztlich doch unverhältnismäßig teuer machen.

Daher
Warum sollten diese Punkte dann nicht ebenfalls im Vorfeld mit beurteilt werden? Die F360 bindet u.a. diese Punkte bereits von Anfang an obligatorisch in die Planung ein. Als Ergebnis kann unser Kunde im Vorfeld nachhaltiger auf die zukünftigen Gegebenheiten reagieren. Beispielsweise sind Flächenpressungen zu nennen. Fundamentarbeiten und Massivbau können dadurch im Vorfeld an die Montage angepasst werden und müssen im Nachgang nicht etwa drastisch verstärkt und/oder verdichtet werden.

12.000
Eine F360 für bspw. sechs Lastfälle für einen Raupenkran inkl. Mob/Demob beinhaltet mehr als 12.000 Berechnungen.

WAS SIND DIE PRÜFELEMENTE DER F360?

F360-Prüfelemente
SICHTUNG & AUFMASS
Langsam ist präzise und präzise ist schnell.

Sichtung der kundenseitigen Unterlagen
Detailgetreue Sichtung der wesentlichen technischen Parameter als Basis für die Baustellenbegehung. Nachhaltige Analyse von Basic Engineering für das grobe Bild sowie aller vorhandenen und relevanten Detailengineerings zu Massiv- und Fundamentbau, Stahlbau, der zu montierenden Bauteile, deren Statiken etc.

Aufmaß der Baustelle
Keine Zeichnung ersetzt den realen Eindruck. Um die idealen Zeichnungsvoraussetzungen von den realen Gegebenheiten zu unterscheiden, nehmen wir ein Aufmaß der Baustelle. Dieses Aufmaß kann relativ schnell gehen, aber in komplexen Gegebenheiten auch mal mehrere Schichten andauern. Gerade die Qualität des Aufmaßes entscheidet über den Grad der Effizienz während Umsetzung. Langsam ist präzise und präzise ist schnell.

F360-Prüfelemente
4-D-KONSTRUKTION: DIGITALER ZWILLING FÜR MONTAGE
Jede Minute in der Planung spart 5-10 Minuten in der Ausführung.

Mit den Daten der Sichtung und des Aufmaßes nehmen wir die Anlage, die Bauteile und die kundenseitigen Ziele mit in unsere vierdimensionale Engineering-Welt und konstruieren diese realitätsgetreu und dreidimensional in einem Modell nach. Dieses Modell wird daraufhin mit der Zeit – der vierten Dimension – in Zusammenhang gebracht. Ein Beispiel dafür sind etwaige Störkanten, die zum Zeitpunkt des Aufmaßes noch nicht montiert sind, bei der Montage allerdings eben als Störkante fungieren.

F360-Prüfelemente
KONSTRUKTION DER BAUTEILE
Wenn man nicht kennt was angehoben werden soll, dann sollte es auch besser auf dem Boden bleiben.

Dimensionierung und Darstellung der kundenseitigen Bauteile mit Schwer- sowie Anschlagpunkten und den Montagegewichten. Häufig verändern sich die Bauteilgewichte zwischen Shipping und Montage. Ohne die bauteil-spezifische Montageanweisung im Vorfeld zu analysieren, können „böse“ Überraschungen entstehen. Daher prüfen wir alle vorhandenen Daten zu einem Bauteil und konstruieren dieses realitätsgetreu nach.

F360-Prüfelemente
LASTEINLEITUNG DER BAUTEILE
Wie groß ist die Hebelwirkung auf den Nachführkran?

Jedes Bauteil hat bauteilspezifische Parameter, die die Momente und Hebelwirkungen des Bauteils bestimmen. Diese sind für Kranarbeiten von unabdingbarem Wert, weil sie ebenfalls eine immense Hebelwirkung auf die Sicherheit und Effizienz eines Hebevorgangs haben können.

F360-Prüfelemente
AUFRICHTEN/ABLEGEN DER BAUTEILE
Wenn man nicht weiß was am Haken hängt, weiß man auch nicht was im Boden ankommt.

Wenn ein Bauteil beispielsweise aufgerichtet werden muss, kann das erhebliche technische Anforderungen mit sich bringen. Vor allem erstehen daraus gegebenenfalls weitreichende kommerzielle Faktoren, die einen Kraneinsatz sicher und effizient oder unsicher und ineffizient machen können. Wir haben schon mehr als ein dutzend Fälle gehabt, in denen die damaligen Kunden den Nachführkran wesentlich zu klein dimensionierten. In einem Fall sollte ein 350 t Telekran als Nachführkran eingesetzt werden. Letztlich, bedingt durch die nicht idealen Voraussetzungen im Vergleich zu den BE-Plänen und vor allem weil der Kunde die Positionen der Anschlagaugen ignorierte, musste ein 400-t-Raupenkran eingesetzt werden. Da dem Kunden dieses aber sehr spät auffiel, war kein 400 t Raupenkran in der Kürze der Zeit verfügbar und daher musste der Kunde einen 600-t-Raupenkran bezahlen – anstatt des budgetierten 350 t Telekranes.


Unsere F360 berechnet standardmäßig alle Hebelwirkungen, egal ob das Bauteil horizontal bewegt oder von der Horizontalen in die Vertikale gebracht werden muss. Dadurch können die oben aufgeführten kostenintensiven Fälle vermieden werden.

F360-Prüfelemente
ANSCHLAGMITTEL
Wie viel Risiko steckt in der Auswahl des Anschlagmittels?

Aus den vorgenannten Punkten wird das Anschlagmittel aus unserem 24/7 online Arbeitsmittelsystem bestimmt. Wir erkennen sofort, welches Anschlagmittel verfügbar und zum geplanten Zeitpunkt des Kraneinsatzes abgenommen ist bzw. abgenommen sein muss. Daraus erstellen wir Materiallisten und versehen unsere Anschlagzeichnungen mit diesen Materiallisten und den assoziierten Zertifikaten.

F360-Prüfelemente
KRANTECHNOLOGIE
Ab wann ist der Raupenkran besser als der Telekran, technisch und auch kommerziell?

Wir haben derzeit alle gängigen Kranmodelle in unserem Engineering-System. Dadurch können wir den technisch optimalsten Kran in unsere Analyse einfließen lassen. Dieses geschieht unabhängig davon, ob wir diesen Kran tatsächlich physisch betreiben oder nicht.

F360-Prüfelemente
MOB/DEMOB
Die Tragfähigkeit des Kranes reicht aus, aber reicht ebenfalls der Auf- und Abbauplatz?

Einen Lastfall darzustellen, ist relativ simpel. Der Lastfall kann aber erst umgesetzt werden, wenn der geplante Kran auch mobilisiert werden kann. Beispielsweise realisieren wir häufig erheblich höhere Stützkräfte oder Flächenpressungen während des Aufbaus eines Kranes. Diese müssen eingeplant und bearbeitet werden. Auch muss der Kran physisch in den Aufbauort passen. Ohne diese Möglichkeit, ist auch die Darstellung des Lastfalls obsolet.

F360-Prüfelemente
FLÄCHENPRESSUNGEN
Der Kran ist nur so leistungsstark, wie der Untergrund auf dem er steht.

Auch rechnen wir in einer Sensibilitätsanalyse immer mehr Druck auf die errechnete maximale Flächenpressung der Kranarbeiten. Dadurch erhalten wir den maximalen Druck, bei dem die Verformung, das Biegemoment und das Schermoment des Unterbaus, in Kombination mit der bauseits maximal erlaubten Flächenpressung, die bauseits/konstruktionsbedingt maximal erlaubten Werte überschreitet.


Diese technischen
Daten können dann mit einem Bodengutachten, das wir auf Kundenwunsch ebenfalls erstellen können, verglichen werden. Daraus leiten sich etwaig notwendige Baufeldmaßnahmen ab, die wiederum in einem erheblichen Kostentreiber, im positiven wie im negativen Sinne, resultieren können.

FLÄCHENPRESSUNGEN

F360-Prüfelemente
GEFAHREN
Die vierdimensionale Betrachtung bringt enorme Transparenz hinsichtlich Gefahren.

Wir nehmen Ihre Anlage mit in unsere 4D-Engineering-Welt. Daraus entsteht ein auf die Montage/Demontage ausgerichteter digitaler Zwilling. In dieses digitalen Zwilling konstruieren wir unsere Montage-/Kran-/Transporttechnologie. Bereits mit der Konstruktion der Anlage aber auch mit der Auswahl und Dimensionierung der Montagetechnologie werden etwaige Gefahren transparent offengelegt. Daher können wir schon in den ersten Zügen unserer Planung für etwaige montagebedingte Gefahren reale und optimale Maßnahmen definieren, die die Gefahren individuell adressieren und die Arbeiten von Anfang an sicherer gestalten.

WAS SIND DIE ERGEBNISSE DER F360?

F360-Ergebnisse
ZUSAMMENFASSUNG

DATENGETRIEBENE ANALYSEN

STEIGERUNG DER SICHERHEIT

EXTREMES EINSPARUNGSPOTENZIAL

4D-ANSICHTEN, 4D/VR ANIMATIONEN

F360-Ergebnisse
AUSLASTUNGEN UND FLÄCHENPRESSUNGEN
Aufmerksamkeit auf jedes wesentliche Detail.

Wir errechnen die notwendigen technischen Daten für jeden Hebevorgang als auch für jeden relevanten Status, der durch den Kran erzeugt wird. Folgende technische Daten werden ermittelt.

  • Lastmomente und Tragfähigkeiten während aller Kran-Vorgänge und Ausladungen im Verhältnis zum Bauteilgewicht, zu den Gewichten der Anschlagmittel und der Hakenflasche
  • Überschüssige Tragfähigkeiten als Sicherheitsbereiche, resultierend in Auslastungskurven
  • Winkelstellungen des Hauptmastes und ggf. der Wippspitze, um optimale Flächenpressungen zu erhalten
  • Einscherungen und Hakenflaschen
  • Aktivierter und damit notwendiger Ballast (Zentral, Drehbühne und Superlift) inkl. der resultierenden Radien
  • Effektive Verteilflächen ungleich der geometrischen Abmessungen
  • Vertikallasten und Stützkräfte
  • Flächenpressungen unterhalb des Unterbaus inkl. der relevanten statischen Momente (Scherung, Durchbiegung, E-Modul etc.)
  • COG, Ausmittigkeit und Exzentrik

Das bedeutet bspw. auch, dass wir Superliftballast-Kurven homogenisieren, um dem Montage-/Demontageprozess wesentlich schneller gestalten zu können. Dieses wird simultan mit der bauseits maximal erlaubten Flächenpressung verglichen, so dass die Sicherheit durch eine erzielte Schnelligkeit nicht gefährdet wird.

MAX. AUSLASTUNG

Anheben Bauteil 01 84%
Schwenken Bauteil 01 71%
Absetzen Bauteil 01 93%
Anheben Bauteil 02 64%
Schwenken Bauteil 02 96%
Absetzen Bauteil 02 98%
Anheben Bauteil n 44%
Schwenken Bauteil n 55%
Absetzen Bauteil n 87%

MAX. FLÄCHENPRESSUNG

Anheben Bauteil 01 67%
Schwenken Bauteil 01 72%
Absetzen Bauteil 01 85%
Anheben Bauteil 02 55%
Schwenken Bauteil 02 86%
Absetzen Bauteil 02 89%
Anheben Bauteil n 35%
Schwenken Bauteil n 75%
Absetzen Bauteil n 81%

F360-Ergebnisse
MAX. REALISIERTE LEISTUNGEN IN DEN LASTFÄLLEN
Erst die ganzheitliche Betrachtung generiert das nötige Fachwissen zur Planung.

Aus den errechneten technischen Daten zu den Lastfällen erhalten wir die maximalen Werte. Diese setzen wir dann ins Verhältnis zu denen, die kundenseits maximal erlaubt sind. Es gibt zum Teil Kunden, die eine Auslastung der Krane von > 80 % nicht zulassen, da zu viele gefährliche Stoffe im Umkreis sind. Als Beispiel wäre eine Chemieanlage, in der eine Kolonne über eine Chlorgas-Rohrbrücke verhoben werden muss.

Auch hat bzw. sollte jede Baustelle, die Kranaktivitäten erfordert, Daten zur Tragfähigkeit des Untergrundes beibringen können. Ein Kran ist immer nur so Leistungsstark, wie der Untergrund, auf dem er installiert ist. In diesem Sinne, wollen alle Baustellen, dass die Krane möglichst effizient arbeiten und Krangrößen gering ausfallen. Das im Umkehrschluss bedeutet allerdings in der Regel, dass Krane auch extrem ausgelastet werden. Dadurch wird evident, dass auch die Flächenpressungen des Kranes erheblich ausfallen werden. Unsere errechnete max. Flächenpressung wird dann grundsätzlich mit den technischen Daten zum kundenseitigen Untergrund verglichen. Dadurch können im Fall von einer Überschreitung der maximal erlaubten Flächenpressungen, entsprechende Handlungs-Maßnahmen erarbeitet werden – und das auch zwei Jahre im Vorfeld. 

DATENGETRIEBENE ANALYSEN

Eine F360 für nur ein Bauteil (Anheben, Schwenken und Absetzen) hat schnell mehr als 4.000 Berechnungen. Wir danken der Digitalisierung.

MAX. AUSLASTUNG

Max. Auslastung im Lastfall

MAX. FLÄCHENPRESSUNG

Auslastung der Flächenpressung

F360-Ergebnisse
POTENZIAL-ANALYSE
Der Kran kann meistens mehr, als augenscheinlich dargestellt wird.

Wir nutzen an dieser Stelle das volle Potenzial der Datenanalyse, das wird Dank der Digitalisierung realisieren können. Wenn also der Kran ohnehin schon vor Ort sein wird, kann er ja ggf. auch noch andere Bereiche abdecken. Geringfügige Änderungen des Kranes können häufig zu extremen Leistungsverbesserungen dieses Kranes führen. Unsere F360 ermittelt standardmäßig das Potenzial, das noch realisiert werden kann. Dadurch werden häufig Krane eingespart, die in nähergelegenen Bereichen aktiv wären.

In anderen Worten:
“Aus zwei mach eins”

Oder auch:
“Aus drei mach eins”

EXTREMES EINSPARUNGSPOTENZIAL

Durch smartes Kranengineering andere Krane einsparen.

MAX. REALISIERTES POTENZIAL

Derzeit realisiert der Hauptkran nach der Analyse eigentlich 98 % seiner Leistung. Der Hauptkran kann aber noch aufballastiert werden. Dieser Mehrballast stellt im Verhältnis zum eigentlichen Kran keine wesentlichen kommerziellen Veränderungen dar. Durch den Mehrballast wird allerdings offensichtlich, dass der Hauptkran mit seinen 98 % Auslastung eigentlich nur 66 % seiner Leistung realisiert.

MAX. MÖGLICHE LEISTUNG

Das bedeutet, dass der bspw. Schlauchfilter im Umkreis der Sinteranlage ebenfalls noch mit dem Hauptkran bedient werden kann. An dem Schlauchfilter stünden ggf. im Werksstillstand ebenfalls noch zwei weitere kleine Autokrane. In vielen Fällen wird zu mindestens einer dieser beiden kleinen Autokrane obsolet, da der Hauptkran bis dato nur 66 % seiner Leistung für die Sinteranlage realisiert hat und durch ein wenig mehr Ballast ebenfalls den Schlauchfilter bedienen kann. Der Hauptkran realisiert nun ggf. weitere 44 % seiner Leistung und kann dadurch mindestens einen der Autokrane am Schlauchfilter einsparen.

F360-Ergebnisse
ANALYSE DER SENSIBILITÄT
Verändern sich die kundenseitigen Arbeiten auch nur gering, können die Flächenpressung wesentlich größer ausfallen. 

Wir analysieren automatisch den Effekt, wenn bspw. ein kundenseitiges Bauteilgewicht ansteigt. In anderen Worten fügen wir der Flächenpressung in Intervallen mehr Druck hinzu, so dass jeder, der diese Sensibilitätsanalyse interpretiert, unweigerlich erkennt, dass es eine Grenze gibt, bis zu der die Arbeiten durchgeführt werden können. Die Personen werden darauf sensibel, dass sie nicht einfach etwas an der Planung verändern können, da die Tragfähigkeiten des kundenseitigen Untergrundes für die gewünschten planerischen Veränderungen ggf. nicht ausreichen.

AUTOMATISIERTE STEIGERUNG DER SICHERHEIT

F360-Ergebnisse
4D-ANSICHTEN
Natürlich werden auch Draufsichten, Schnitte und Detail-Engineering-Ansichten erstellt. 

4D-ANSICHTEN, 4D/VR ANIMATIONEN

F360-Ergebnisse
ANSCHLAGMITTEL
Um ein Bauteil sicher zu verheben, errechnen wir die notwendige Seilkraft und Seillänge, Dimensionierung der Schäkel etc.

4D-ANSICHTEN, 4D/VR ANIMATIONEN

F360-Ergebnisse
OPERATOR’S VIEW
Um alle beteiligten Personen weit im Vorfeld abzuholen und einzubinden, können wir bspw. auch die Sicht des Kranführers im Vorfeld projizieren.

4D-ANSICHTEN, 4D/VR ANIMATIONEN

F360 ENGINEERING: VR-READY